20. Landesschützentag des Sächsischen Schützenbundes am 21. April 2018 in Borsdorf

Einladung der Mitgliedsvereinigungen zum 20. Landesschützentag 2018 des Sächsischen Schützenbundes e. V.

Das Präsidium des Sächsischen Schützenbundes e.V. lädt alle Delegierten der Mitgliedsvereine / Sportschützenkreise zum 20. Landesschützentag des Sächsischen Schützenbundes am 21. April 2018 nach Borsdorf ein.

Tagungsort ist die neu gebaute Zweifelderhalle, Güterladestraße 2, 04451 Borsdorf. Parkplätze sind in unmittelbarer Umgebung vorhanden.

Die Tagesordnung und der Delegiertenschlüssel wird durch das Präsidium festgelegt und zusammen mit der Einberufung zur Delegiertenversammlung den unmittelbaren Mitgliedern 30 Tage vorher schriftlich zur Kenntnis zu geben.

Termine, Verbindlichkeiten, organisatorische Informationen, sowie der Delegiertenschlüssel und die Delegiertenabzeichen werden den Sportschützenkreisen rechtzeitig zugestellt. Die Mitgliedsvereinigungen werden aufgefordert, ihre satzungsgemäßen Rechte über die Sportschützenkreise wahrzunehmen.

Frank Kupfer
Präsident des Sächsischen Schützenbundes

Rahmenzeitplan

08:30 Uhr-10:00 Uhr

Anmeldung der Delegierten, Übergabe der Delegiertenunterlagen

10:00 Uhr-11:40 Uhr

Feierstunde

11:40 Uhr-12:00 Uhr

Kurze Pause

12:00 Uhr-12:45 Uhr

20. Ordentliche Delegiertenversammlung (Teil 1)

 

 
  • Bericht des Präsidenten des Sächsischen Schützenbundes
  • Beschlussvorschläge des Landesschatzmeisters des SSB
  • Beschlussvorschläge der Kassenprüfer
  • Beschlussvorschläge zur Änderung der Satzung des SSB
 

12:45 Uhr-13:45 Uhr

Mittagspause

13:45 Uhr-15:30 Uhr

20. Ordentliche Delegiertenversammlung (Teil 2)

 

 
  • Aussprache zu den Berichten und der Satzungsänderung
  • Beschlussfassung zur Entlastung Präsidium 2017
  • Beschlussfassung zum Haushaltsplan 2018
  • Beschlussfassung zum Beitrag 2019/ 2020
  • Beschlussfassung zur Satzungsänderung
 

 

Wahlen entsprechend § 14 i. V. m. § 19 Satzung SSB

 

 
  • Abschlusswort des Präsidenten
 

15:30 Uhr-15:45 Uhr

19. Ordentliche Delegiertenversammlung (Teil 3)

 

Fahnenschleifen, Nationalhymne, Ausmarsch

 

Ende der Delegiertenversammlung

Fristenregelungen für den 20. Landesschützentag

Am 21. April 2018 wird der 20. Landesschützentag in Borsdorf stattfinden. Die Veröffentlichung der Offiziellen Einladung wird in der 1. Ausgabe des 2018er Jahrgangs der Sächsischen Schützenzeitung erfolgen. Damit wird die satzungsgemäße Frist gewahrt (vgl. § 14 Absatz 2 Satzung SSB).

Laut § 14. Absatz 3 haben „Die Durchführung der Delegiertenversammlung und die Einreichung von Anträgen an diese … entsprechend der Geschäftsordnung des SSB zu erfolgen.“

„Bei ausgeschriebenen Wahlen in die unter §1, Absatz 2 genannten Organe und Ausschüsse sind Anträge zur Aufnahme von Kandidaten durch die Vorsitzenden der Vereinigungen bis 4 Wochen vor der Wahlversammlung an das Präsidium des Sächsischen Schützenbundes einzureichen.“ (§ 7 Absatz 1 Geschäftsordnung SSB)

„Soweit die Form und Frist für das Einreichen von Anträgen nicht bereits durch die Satzung des SSB geregelt wird, sollten Anträge in der Regel bis mindestens 14 Tage vor Beginn der Versammlung, Tagung oder Sitzung schriftlich über die Geschäftsstelle an das Präsidium des SSB eingereicht werden.“ (§ 7 Absatz 2 Geschäftsordnung SSB)

Der Ausrichter des 20. Landesschützentages, die Leipziger Communalgarde, stellt sich vor.

Die Leipziger Communalgarde gibt es seit 1830, sie wurde 1995 neu als Geschichts- und Traditionsverein gegründet. Wir sind ein junger Verein, im Verhältnis zu Schützenvereinen deren Gründung bis ins 16. Jahrhundert zurück reicht. Heute sind wir in Leipzig ansässig, aber unser Schützenhaus steht in Borsdorf OT Panitzsch an der alten Trapprennbahn. Dort haben wir unsere Vereinsräume, einen 50m Außenschießstand, sowie eine 25m und 10m Raumschießanlage.

Neben der Tradition der Uniformierten Garde haben wir natürlich auch Sportschützen in unserem Verein. Glücklich sind wir Altgardisten, das bei unseren Sportschützen die Jugend eine immer stärkere Rolle spielt. Denn es geht uns nicht anders als vielen der ca. 360 - Vereinigungen im Freistaat Sachsen, der Nachwuchs ist knapp.

Anlässlich unseres 180 jährigen Bestehens der Leipziger Communalgarde im Jahr 2010 wurde eine Erinnerungstafel, vor dem Alten Rathaus zu Leipzig, im Fußweg eingelassen. Auf dieser Granittafel erinnern wir an die Gründung der Communalgarde 1830. Leipzig hatte im Jahr 1830 ca. 33000 Einwohner, in der Stadt herrschte Chaos und Anarchie. Prinz Johann, Herzog zu Sachsen ernannte den Ober-Post-Amtsrat und Rittmeister von Löben zum Präses, der Formierung einer gesetzlichen Communalgarde zu Leipzig. Die Gründungskommission bestand aus Regierungsräten, Senatoren und Deputierten des Magistrats zu Leipzig. So wurden Kompanien zu Fuß und zu Pferde gegründet um die Angriffe des Pöbels abzuwehren. Die Kaufleute, Handwerker, Studenten und das Bürgertum wurden in einzelnen Kompanien rekrutiert.
Derartige Sicherheitsaufgaben bleiben der heutigen Communalgarde erspart. Aber auch heute ist der jeweilige OBM von Leipzig, der Oberbefehlshaber der Leipziger Communalgarde und kann Beförderungen vornehmen. Natürlich tritt die Garde in historischen Uniformen bei repräsentativen Anlässen des sächsischen Ministerpräsidenten, unseres Oberbürgermeisters, zu wichtigen Events und zu Jubiläen anderer Schützenvereine, mit Salut – Muskete und der sächsischen  „Drei Pfünder“ Kanone an.

Neben dem Sportschießen gehört auch das Vorderlader – Schießen mit traditionellen Steinschlossmusketen aus dem 19. Jahrhundert zu unseren Disziplinen. Wie in vielen Schützenvereinen üblich, haben wir auch freundschaftliche Verbindungen zu andern Vereinen. Regelmäßig treffen wir uns zu schießsportlichen Veranstaltungen mit dem „Lausitzer Bürgerlichen Schießsportclub“ den „ 1. Schützenverein Grünbach „und den „Privilegierten Großkaliberschützen Haselbach“.

Für die Delegierten des 20. Landesschützentages 2018 in Borsdorf, stehen unsere Vereinsräume, zu einem Besuch offen. Dort sind im historischen Kabinett die Aktivitäten der Garde dokumentiert.

Hans-Jürgen Karstein
Vizepräsident der Garde

Die Leipziger Communalgarde bei einer historischen Nachstellung.
Anlässlich unseres 180 jährigen Bestehens der Leipziger Communalgarde im Jahr 2010 wurde eine Erinnerungstafel, vor dem Alten Rathaus zu Leipzig, im Fußweg eingelassen.